Baum auf Straße

Der zweite Einsatz in diesem Jahr war erneut ein Baum, welcher die Fahrbahn versperrte. Gegen 16:40 Uhr wurden wir alarmiert, um diesen von der Fahrbahn zu entfernen. Schneller als wir war ein zufällig vorbei gekommener Forstbetrieb, welcher den Baum mittels Frontlader kurzerhand von der Fahrbahn schob. Für uns galt es nur noch, die Fahrbahn mittels Schaufel und Besen zu reinigen.

Zugübung der Feuerwehr Deutsch Evern

Das Gemeindebüro Deutsch Evern brennt, das war das Übungsszenario der Zugübung der Feuerwehr Deutsch Evern heute Abend. 2 Personen wurden in dem unübersichtlichen Gebäude vermisst. Das Feuer wurde zügig gelöscht und die vermissten Personen von den eingesetzten Atemschutztrupps schnell gefunden. Schwerpunkt der Übung war aber das Training der Hygiene an der Einsatzstelle. Aus dem mitgeführten Anhänger zur Hilfeleistung bei Gefahrgutunfällen wurde das Schnelleinsatzzelt aufgebaut, natürlich mit Heizung und Innenbeleuchtung. Die eingesetzten Atemschutzgeräteträger konnten sich vor und in dem Zelt von ihrer kontaminierten Einsatzkleidung trennen und sich mit frischer Kleidung versorgen. Die Atemschutzgeräte und sonstige kontaminierte Ausrüstung wurde verpackt und für die Reinigung vorbereitet. Das Training machte allen übenden Kameradinnen und Kameraden noch einmal deutlich, wie wichtig das Thema Einsatzstellenhygiene für Ihre Gesundheit ist.

Öl auslaufend nach Verkehrsunfall

Die Feuerwehr Melbeck wurde gestern (27.01.2023) um 20:23 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der L233 alarmiert. Auf Höhe der Kreisgrenze zum Landkreis Uelzen kollidierten zwei PKW. Zwei Personen wurden verletzt. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Melbeck sicherten die Unfallstelle ab und nahmen auslaufende Betriebsstoffe auf. Unser Dank gilt den couragierten Ersthelfern, die sich bis zum Eintreffen der Rettungskräfte um die Unfallbeteiligten gekümmert haben. Leider kam es hierbei zu verbalen Übergriffen und zur Bespuckung der Ersthelfer. Dies verurteilen wir aufs Schärfste. Ein respektvoller Umgang miteinander ist das mindeste, was wir an einer Einsatzstelle erwarten dürfen.

Kettensägenlehrgang

In der letzten Woche konnten wir 18 unserer Kameradinnen und Kameraden ermöglichen, einen Kettensägenlehrgang zu absolvieren bzw. ihre Kenntnisse aufzufrischen. Vielen Dank an Heinrich Matzke für den kompakten, aber ausführlichen Lehrgang. Ein großes Dankeschön geht an unseren Förderverein, welcher die Kosten dafür übernommen hat.

Planungen und Vorbereitungen von Großschadenlagen

Gestern Abend trafen sich unsere Ortsbrandmeister mit dem Gemeindebrandmeister und den übrigen Ortsbrandmeistern der FFW Ilmenau im Rathaus der Samtgemeinde Ilmenau, um über Planungen und Vorbereitungen von Großschadenlagen und Katastrophen zu diskutieren. Viele Fragen zum Beispiel über Maßnahmen bei länger andauerndem großflächigem Stromausfall wurden andiskutiert, Zuständigkeiten erörtert und Fragen zur Kommunikation mit den Bürgern besprochen. Allen war klar, dass der Feuerwehr auf kommunaler Ebene eine zentrale Rolle zukommt. Ebenso klar ist aber auch das noch viele Fragen offen sind und das bei Katastrophen und Großschadenlagen viele Maßnahmen lageabhängig entschieden werden und nicht planbar sind. Die Gespräche werden fortgesetzt, eine wichtige Rolle spielt dabei auch der Austausch zwischen Feuerwehrführung und Führung der Verwaltung.

Oelspur

Am Freitag wurden wir um 9:09 Uhr zu einer Dieselspur alarmiert. Es handelte sich um eine ca. 500 m lange Spur. Nach Verkehrssicherungsmaßnahmen streuten wir die Spur mit Bindemittel ab und nahmen sie auf.

Erster Übungsdienste des Jahres

Am vergangenen Freitag standen bei uns die ersten Übungsdienste des Jahres an. Angefangen mit der Kinderfeuerwehr, anschließend die Jugendfeuerwehr und abschließend die Einsatzabteilung. Die Einsatzabteilung übte auf unserem Gutshof, wo wir die Brandbekämpfung mit Menschenrettung und die Wasserentnahme aus dem offenen Gewässer und dem Unterflurhydranten übten. Außerdem bekam eine Kameradin die Möglichkeit, sich als Einsatzleitung zu erproben.

Jahreshauptversammlung in Deutsch Evern

Am Freitag dem 07.01 fand die Jahreshauptversammlung des Fördervereins der Feuerwehr Deutsch Evern statt. Nach der Versammlung und dem traditionellen Grünkohlessen folgte die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Deutsch Evern. Das Essen wurde wie immer von Ehefrauen / Partnerinnen des Führungsteams der Feuerwehr und des Fördervereins perfekt serviert. Das Serviceteam stelle die Feuerwehr Melbeck. Ein großes Danke an beide Teams für die tolle Unterstützung. Im Jahresbericht der Feuerwehr konnte der Ortsbrandmeister Marc Jokschus auf über 6000 geleistete Einsatz- und Dienststunden zurückblicken. Daneben konnte Marc von 40 Einsätzen berichten, die die ganze Vielfalt unseres Einsatzspektrums widerspiegelten. Von der Anzahl, ein rekordverdächtiges Einsatzjahr. Auch die Vielzahl an Gästen zeigte das große Interesse an unserer Feuerwehr. Neben dem Samtgemeindebürgermeister Peter Rowohlt waren der Kreisbrandmeister und die Leiterin der Polizeistation Melbeck vor Ort. Abordnungen der Feuerwehr Simonsberg, Freiwillige Feuerwehr Wendisch Evern Freiwillige Feuerwehr Hohenbostel waren ebenso vertreten, wie die Vorsitzende des Feuerwehrausschusses der Samtgemeinde Ilmenau. Die Jugendfeuerwehr und die Kinderfeuerwehr hatten ebenfalls ein vielseitiges Dienstjahr. Wie immer gab es viele Beförderungen und Ehrungen, dabei waren auch 2 ganz besondere Ehrungen für 60-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr für Friedrich Wilhelm Pröhl und Otto Schmidt. Herzlichen Glückwunsch an alle Geehrten. Die Fotos zeigen die Geehrten, die Beförderten und den Vorstand des Fördervereins der Feuerwehr, sowie den Abschied von Jan Christian Simon aus der Feuerwehr Deutsch Evern

Jahreshauptversammlung 2023 – Zweiter stellvertretender Ortsbrandmeister gewählt

Am 07.01.2023 fand die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Melbeck statt. Ortsbrandmeister Stefan Ostermann begrüßte neben den Kameradinnen und Kameraden der Alters- und Einsatzabteilung auch zahlreiche Gäste. Der Einladung zur Jahreshauptversammlung folgten Kreisbrandmeister Torsten Hensel, die Gemeindebrandmeister Thomas Dittmer und Friedo Kröger, die Ehrengemeindebrandmeister Herbert Zimmermann und Uwe Hauschild, die Bürgermeister der Samtgemeinde Ilmenau und des Ortes Melbeck Peter Rowohlt und Christoph Kleineberg und die Leiterin der Polizeistation Melbeck.
In gewohnt ausführlicher weise berichteten Ortsbrandmeister Stefan Ostermann und die Kinder- und Jugendfeuerwehrwarte der Feuerwehr Melbeck aus dem Jahr 2022. Mit 50 Einsätzen und zahlreichen Ausbildungs- und Übungsdiensten war 2022 ein außergewöhnlich turbulentes Jahr.
Im Anschluss führten Ortsbrandmeister Stefan Ostermann und Gemeindebrandmeister Thomas Dittmer Wahlen durch und nahmen Bestellungen und Beförderungen vor. Die Einsatzabteilung der Feuerwehr Melbeck wählte Patrick Ostermann zum zweiten stellvertretenden Ortsbrandmeister. Diese Vorschlagswahl muss nun durch den Rat der Samtgemeinde Ilmenau bestätigt werden. Die erstmalige Besetzung eines zweiten stellvertretenden Ortsbrandmeisters in Melbeck dient der Vorbereitung eines Führungswechsels im kommenden Jahr. Außerdem wurde Justin Lodwig zum neuen Jugendwart der Feuerwehr Melbeck bestellt.

Befördert wurden:
Sarah Baumgärtel, Anwärterin
Loui Drewes, Anwärter
Max Heidelberg, Feuerwehrmann
Eike Kersten, Feuerwehrmann
Tanja Schulz, Oberfeuerwehrfrau
Yara Drewes, Oberfeuerwehrfrau
Gabriel Wiemer, Oberfeuerwehrmann
Sandra Lüdemann, Oberfeuerwehrfrau
Yanick Lüdemann, Hauptfeuerwehrmann
Inka Rienecker, Löschmeisterin
Michaela Fassnauer, Oberlöschmeisterin
Patrick Ostermann, Oberlöschmeister

Wir wünschen allen Gewählten, Bestellten und Beförderten herzlichen Glückwunsch und ein glückliches Händchen bei der Ausübung ihrer Funktionen.