Unsere Feuerwehr

Hier finden Sie Informationen über die Ortsfeuerwehr Oerzen

Die Einsatzabteilung besteht zur Zeit aus insgesamt 35 aktiven Mitgliedern, diese teilen sich in 3 Feuerwehrfrauen und 31 Feuermänner im Alter zwischen 18 und 62 Jahren auf. Die Einsatzabteilung verfügt über zwei Gruppen, die von den jeweiligem Gruppenführer und deren Stellvertreter geleitet werden.

Die Ortswehr Oerzen gehört zur Freiwilligen Feuerwehr Ilmenau und bildet zusammen mit der Ortswehr Embsen einen Zug. Zusätzlich ist unser Tanklöschfahrzeug fest im Löschzug Ilmenau verankert.

Unsere Ausbildung findet im Rahmen der FwDv 1 und FwDV 3 gemäß Nds. Brandschutzgesetz regelmäßig statt.
Möchten Sie auch Mitglied werden, so wenden Sie sich bitte an den Ortsbrandmeister oder seinen Stellvertreter.

Kontakte:

Ortsbrandmeister
Dirk Smarsly
Stv. Ortsbrandmeister
Marcus Baasch

E-Mail: ortsbm@oerzen.feuerwehr-ilmenau.de

Fahrzeuge


Neues aus Oerzen:

  • Lagerhalle mit Reet in Vollbrand

    19.06.2021– 01:20 Uhr
    B5– Lagerhallenbrand Groß
    21406 Melbeck

    Lagerhalle mit Reet in Vollbrand
    Am 19.06.2021 um 01:20 Uhr wurde die gesamte Feuerwehr der Samtgemeinde Ilmenau zu einem Lagerhallenbrand im Industriegebiet Lüneburg Süd alarmiert. Vorort wurde schnell klar, dass die Löschwasserversorgung durch die Unterflurhydranten und zwei Zisternen nicht ausreichen wird.Dem zu Folge wurde der Schlauchwagen aus Soderstorf, welcher den Samtgemeinden Ilmenau, Amelinghausen und Gellersen zur Verfügung steht, nach alarmiert. Mit dem Schlauchmaterial wurde eine Wasserversorgung über lange Wegstrecke von einer in der Nähe befindlichen Feldberegnung aufgebaut. Zusätzlich wurde die Drehleiter aus Lüneburg Süd geordert um dichter an die Brandherde zu gelangen. Nachdem mit Riegelstellungen (ein Verhindern des Ausbreitens) die Lage unter Kontrolle gebracht werden konnte, wurde der Fachberater Michael Bahr des THW hinzugezogen, um eine Einschätzung über die Gebäudestabilität abzugeben. Ein betreten oder herausfahren des in der Halle gelagerten Reets war aus der Sicht des Experten nicht sicher. Aus diesem Grund wurde um 07:00 Uhr mit Hilfe eines Greifbaggers die Rückwand der Lagerhalle geöffnet und von dieser Seite die Brandbekämpfung aufgenommen. Durch die starke Rauchentwicklung wurde der ABC-Zug des Landkreises für Messprüfungen hinzugezogen. Da zu diesem Zeitpunkt bereits alle Atemschutzgeräteträger der Samtgemeinde ihr Limit an Brandeinsätzen durchlaufen hatte musste Unterstützung angefordert werden. Ein Auslösen der Ilmenauer Kräfte durch einen Zug aus der Samtgemeinde Ostheide wurde für 08:00 Uhr geplant. Um 14:00 Uhr wurden die Wehren der Ostheide durch Kräfte aus Amelinghausen und dem 4. Zug aus Ilmenau ausgelöst. Zu diesem Zeitpunkt wurde begonnen die Halle komplett einzureißen, um das Reet freizulegen.Diese Arbeiten wurden um 18:00 Uhr durch die Samtgemeinde Gellersen und der Feuerwehr Melbeck übernommen. Der Feuerwehrflugdienst, welcher wegen der erhöhten Waldbrandgefahr Überwachungsflüge im Landkreis flog, meldete eine weitere Rauchentwicklung ca. 2Km Östlich der Einsatzstelle. Das Löschgruppenfahrzeug der Melbecker Ortswehr konnte entwarnen, es handelte sich um Rauch der bereits bekannten Einsatzstelle. Dies wurde kurz darauf auch von dem Flugdienst bestätigt. Gegen 22:00 Uhr konnte im rechten Brandabschnitt Feuer aus gemeldet werden. Im linken Brandabschnitt wurden noch Glutnester bekämpft und das Reet von Hallenteilen getrennt. Um Mitternacht wurde die Einsatzstelle an den Eigentümer übergeben, jedoch um 02:30 Uhr bereits erneute Rauchentwicklung festgestellt. Die Feuerwehr Embsen fuhr die Einsatzstelle an und forderte ein Weiteres Löschfahrzeug aus Deutsch Evern nach. Um die Löscharbeiten erfolgreich durchführen zu können wurde ein Baggerfahrer der Firma LüneRecycling zur Einsatzstelle gerufen. Mit dessen Hilfe konnte das Reet weiter auseinandergezogen und abgelöscht werden. Durch den angekündigten Wetterwechsel und dem erwarteten Regen konnten die Kräfte gegen 06:00 Uhr morgens die Einsatzstelle verlassen. Leider konnte der Regen nicht tief genug in das Material eindringen und eine erneute Rauchentwicklung wurde um 10:00 Uhr festgestellt. Die freiwilligen Feuerwehrleute aus Oerzen wurden durch die Kooperative Leitstelle aus Lüneburg zur Einsatzstelle alarmiert. Die Brandbekämpfer waren in der Lage mit Unterstützung eines Radladers die Glutnester bis 11:30 Uhr abzulöschen. Die Einsatzstelle wurde wieder an den Eigentümer übergeben.Um 15:00 Uhr fuhr der Gemeindebrandmeister die Einsatzstelle an, um sicherzugehen, dass nicht erneut Brände entstehen können. Jedoch wurden wieder mals Glutnester entdeckt und Kräfte aus Barnstedt löschten mit Unterstützung des Bauunternehmens Uhlig aus Melbeck diese erfolgreich ab. Einsatzende war um 16:45 Uhr. Die Wehren Barnstedt, Kolkhagen und Melbeck sind für Folgealarmierungen in Bereitschaft.

    Eingesetzte Einheiten

    • Embsen
    • Oerzen
    • Kolkhagen
    • Deutsch Evern
    • Barnstedt
    • Melbeck
    • Samtgemeinde Ostheide
    • Samtgemeinde Amelinghausen
    • Samtgemeinde Gellersen
    • ABC-Zug Kreisfeuerwehr
    • DRK
    • THW
    • Polizei